Jede Katze ist ein Individiuum und es wäre falsch, alle Norwegischen Waldkatzen über einen Kamm zu scheren. Rassekatzen unterscheiden sich jedoch nicht nur durch äusserliche Merkmale, sondern zeigen auch typische Verhaltensweisen und Wesenszüge. Diese können stärker oder schwächer ausgeprägt sein, dennoch sind sie in der Regel vorhanden und für die Rasse somit als typisch anzusehen.

 

Charakter

Die Norwegische Waldkatze ist eine der ursprünglichsten Rassen, die wir kennen. In ihrer Heimat leben diese Katzen bis heute wild in den Wäldern. Die Ursprünglichkeit der Rasse schliesst unter anderem ein, dass sie einen recht ausgeprägten Jagdinstinkt in sich trägt. In der Wohnung werden Sie schnell ihre gewaltige Sprungkraft kennen lernen. Diese nicht gerade kleinen Katzen können beachtliche Höhen und Weiten überspringen. Dies sollten Sie unbedingt bei der Einrichtung Ihrer Wohnung berücksichtigen. So vermeiden Sie sowohl, dass sich Ihre Katze verletzen kann, als auch, dass wertvolle Gegenstände zu Bruch gehen. Der Kratzbaum muss dementsprechend stabil sein. Ausser durch ihren Jagdinstinkt angetrieben ist die Norwegische Waldkatze kein besonders starker Streuner, wie man vielleicht annehmen könnte. Sie kann problemlos in der Wohnung gehalten werden, doch profitiert sie ganz gerne davon, die Möglichkeit zu haben, auch im Winter ins Freie gehen zu dürfen. Ein katzen- und ausbruchsicherer Balkon ist hier schon ausreichend. So ist die Norwegische Waldkatze auch ein idealer Bewohner einer Grossstadtwohnung. Sie ist ein anhänglicher Mitbewohner die Ihre Nähe sucht sobald Sie zu Hause sind und freut sich über jede Streicheleinheit. Die Toleranz und Kontaktfreudigkeit der Norwegischen Waldkatze ermöglicht ein problemloses Zusammenleben mit anderen Rassen ebenso wie mit Hunden. Auch der freundliche Umgang mit Kindern ist für diese Rasse selbstverständlich.

 

Das Aussehen der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze ist eine grosse Rasse. Das normale Gewicht eines Katers ist bis acht Kilogramm und das normale Gewicht einer Kätzin ist bis sechs Kilogramm. Als Spätentwickler brauchen Katzen dieser Rasse drei bis vier Jahre bis sie vollständig ausgewachsen sind.

 

 

Das Fell der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze gehört zu den Halblanghaar-Katzen. Das zweilagige Fell aus der dichten Unterwolle und den langen, wasserabweisenden Deckhaaren ermöglicht es den Tieren auch tiefe Temperaturen zu ertragen. Vor allem im Winter beeindruckenden die Katzen durch eine kräftige Halskrause, buschige Knickerbocker an den Hinterbeinen und einen buschigen Schwanz. Im Sommer haben die Katzen deutlich weniger Fell und der Kragen fehlt oft ganz. Das Fell der Norwegischen Waldkatze benötigt zu einem gepflegten Aussehen kaum die Unterstützung durch den Menschen. Das leicht fettende Deckhaar erlaubt es den Katzen, sich problemlos selbst zu pflegen. Lediglich während des Fellwechsels ist eine Unterstützung durch gelegentliches Bürsten angebracht.

Gewöhnen Sie ihre Katze früh an die Fellpflege. Auch wenn Katzen sich selbst sauber halten, ist gelegentliches Bürsten gut um Verfilzungen zu verhindern.